Einsteiger Guide: Alles was du über Beitragsbilder in WordPress wissen musst

In dieser mehrteiligen Artikel-Serie möchte ich alles Wissenswerte über WordPress Beitragsbilder abdecken. Die Serie ist als Einsteiger Guide in das Thema Beitragsbilder gedacht, sollte aber auch den ein oder anderen Tipp für fortgeschrittene WordPress Nutzer bereithalten.

Warum eine Serie zu Beitragsbildern?

Ich erhalte sehr viele Support Anfragen, die sich um das Thema Beitragsbilder drehen. Während sich WordPress Einsteiger häufig erst einmal fragen, warum auf Archiv-Seiten oder im Slider keine Bilder wie in der Theme Demo auftauchen, ergeben sich auch für erfahrene WordPress Nutzer häufig Fragen – unter anderem:

  • Warum werden Beitragsbilder abgeschnitten oder verzerrt dargestellt?
  • Wie kann ich die Größe der Beitragsbilder ändern?
  • Wie kann ich den Bildausschnitt des Beitragsbilds anpassen?
  • Warum passen meine Bilder nach dem Theme Wechsel nicht mehr zum neuen Layout?
  • Wieso wird mein Beitragsbild beim Social Sharing nicht an Facebook übermittelt?
  • Wie kann ich Beitragsbilder durch Videos ersetzen?

Alle diese Fragen sowie zusätzliche Tipps, Tricks und Plugin Empfehlungen möchte ich in diesem Einsteiger Guide klären.

Die Grundlagen: Was ist ein Beitragsbild?

Beitragsbilder sind grundsätzlich ein Feature für WordPress Theme Autoren und stehen daher nur zur Verfügung, wenn das verwendete Theme auch Beitragsbilder unterstützt. Rein gefühlt sind das 99% aller Themes. Neben Themes können auch Plugins Beitragsbilder unterstützen, zum Beispiel in neu registrierten Custom Post Types.

Mit der Unterstützung von Beitragsbildern im Theme kann jedem Beitrag oder statischer Seite ein einziges, repräsentatives Bild zugeordnet werden. Im Englischen wird das Beitragsbild deshalb auch gerne Post Thumbnail genannt, der offizielle englische Begriff in WordPress ist aber Featured Image. Eingeführt wurde das Feature mit WordPress 2.9.

Wichtig zu wissen für den Anfang: Die Anzeige des Beitragsbilds wird komplett vom Theme gesteuert. Das Theme entscheidet, in welcher Größe, Ausrichtung, Format und Position das Beitragsbild erscheint. Es legt auch fest, auf welchen Templates (Blog Index, Archiv-Seiten, einzelne Beiträge) das Beitragsbild überhaupt angezeigt wird. Beitragsbilder können deshalb sehr unterschiedlich in verschiedenen Themes genutzt werden.

Im Gegensatz zu normal hinzugefügten Bildern im Editor bietet WordPress ohne den Einsatz von extra Plugins deshalb erst einmal wenig Möglichkeiten, das Beitragsbild anzupassen. Als WordPress Einsteiger ohne Kenntnisse in der genauen Funktionsweise der Beitragsbilder kann dieser Umstand am Anfang etwas verwirrend sein.

Inhalte der Artikel-Serie über WordPress Beitragsbilder

Bisher steht nur eine grobe Planung der Artikel-Serie, weshalb sich die Beiträge noch geringfügig ändern können. Neben den Grundlagen möchte ich zeigen, wie WordPress Beitragsbilder angepasst werden können und welche praktischen Plugins dafür existieren. Dazu möchte ich in den nächsten Wochen folgende Themen in der Artikel-Serie aufgreifen.

Inhaltsverzeichnis:

Du willst die Serie nicht verpassen? Dann empfehle ich, meinen Blog zu abonnieren, um neue Beiträge bequem als E-Mail zu erhalten.

Für Fragen oder Wünsche zum Thema Beitragsbilder gerne einen Kommentar schreiben.

4 Kommentare

  1. Ich hätte da auch noch eine Frage:

    Wenn man Bilder von Dritten, wie etwa von der Seite pixelio.de, als Beitragsbilder nutzt, gibt es da auch eine Möglichkeit den Urheber sichtbar zu machen?

    1. Hallo Christian,

      Gute Frage! Die meisten Themes (auch meine) zeigen nur das Beitragsbild selbst an. Die Bildunterschriften (Image Captions) werden üblicherweise beim Beitragsbild nicht mit angezeigt. Diese würden sich natürlich optimal für Foto Credits eignen.

      Es gibt aber Plugins, um Image Captions den Beitragsbildern hinzuzufügen. Zum Beispiel https://de.wordpress.org/plugins/featured-image-caption/

      Ich werde im Rahmen der Artikel-Serie das Thema noch einmal aufgreifen und die Plugins genauer testen.

      Ansonsten könnte der Urheber des Bilds natürlich auch im Beitrag selbst genannt werden.

      LG,
      Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.