Bildquelle: Pixabay

WordPress Theme und Plugin Updates rückgängig machen

Manchmal ist die neueste Version eines Themes oder Plugins fehlerhaft oder inkompatibel mit anderen Plugins. Mit WP Rollback kannst du schnell und einfach WordPress Theme und Plugin Updates rückgängig machen und die vorherige Version wiederherstellen.

Standardmäßig erlaubt WordPress nur die Aktualisierung von Themes und Plugins auf die neueste Version. Ein Downgrade zu einer früheren Version ist dagegen nicht vorgesehen. Falls es jedoch Probleme mit einem Update gibt, kann ein schnelles Rollback zu der vorherigen Version sehr hilfreich sein.

Generell sollten Themes und Plugins aber immer auf die neueste Version aktualisiert werden, weil neue Updates häufig Bugfixes enthalten und Sicherheitslücken schließen. Von einem dauerhaften Einsatz einer veralteten Version würde ich deshalb abraten.

WP Rollback Plugin

Ohne Plugin muss für ein Downgrade die frühere Version manuell heruntergeladen und installiert werden. Schneller und einfacher geht es mit WP Rollback.

Rollback (or forward) any WordPress.org plugin or theme like a boss.

Von: WordImpress

(76)
Zuletzt aktualisiert: vor 1 Monat
40.000+ aktive Installationen
Kompatibel bis zu: 4.8.5

Das Plugin erlaubt die Wiederherstellung einer bestimmten Versionsnummer, wodurch je nach Wunsch sowohl zu einer älteren als auch neueren Version des Themes oder Plugins gewechselt werden kann.

Einzige Voraussetzung ist, dass das Theme oder Plugin im offiziellen WordPress.org Verzeichnis gehostet wird und von dort installiert und aktualisiert werden kann. Falls das Plugin oder Theme dort nicht gefunden werden kann, wird kein Rollback Link angezeigt.

WordPress Plugin Update rückgängig machen

Das Plugin hat keine eigene Seite für Optionen und fügt nur einen Link Rollback für jedes Plugin in der Liste der installierten Plugins hinzu.

Von dort kann damit jedes installierte Plugin auf eine andere Version zurückgesetzt werden.

Mit einem Klick auf Rollback zeigt das Plugin eine Auswahlliste aller existierenden Versionen des Plugins, die wiederhergestellt werden können. Für jede Versionsnummer kann ein Changelog angezeigt werden.

Nach Auswahl der gewünschten Version und Betätigung des blauen Rollback-Buttons zeigt das Plugin noch eine Warnung, bevor das aktuelle Plugin deinstalliert und die ausgewählte Version installiert wird.

Wichtig!
Grundsätzlich sollte wie vom Plugin empfohlen ein komplettes Backup der WordPress Dateien und Datenbank vor dem Downgrade des Plugins erfolgen. Darüber hinaus ist auch ein Test des Rollbacks und der älteren Plugin Version auf einer lokalen Testumgebung oder Staging-Website sinnvoll, um Fehler und Inkompatibilitäten auszuschließen.

Mit dem finalen Klick auf Rollback erfolgt nun das Downgrade des Plugins. Dabei wird der normale Update-Prozess von WordPress Core verwendet.

Die aktuell installierte Version wird gelöscht und die Rollback Version installiert.

WordPress Theme Update zurücksetzen

Zum Zurücksetzen eines Theme Updates kann unter Design Themes im WordPress Backend das gewünschte Theme ausgewählt werden.

Nach einem Klick auf das Theme steht der Rollback-Button in der rechten, unteren Ecke der Detailanzeige (Popup) des Themes zur Verfügung.

Anschließend ist der Prozess genau gleich wie bei Plugins (siehe oben). Es kann eine beliebige Version des Themes ausgewählt und wiederhergestellt werden.

Fazit

WP Rollback ist ein kleines und praktisches Plugin, mit dem du mit wenigen Klicks WordPress Theme und Plugin Updates rückgängig machen kannst. Vor dem Rollback sollten aber Backups angelegt und ein Test auf einer Staging-Website durchgeführt werden.

4 Kommentare

  1. WP Rollback hat mir schon oft geholfen. Allerdings funktioniert der Rollback ausschließlich bei Plugins und Themes, die sich auch auf WordPress.org befinden. Das heißt, zahlreiche gekaufte Plugins und Themes lassen sich dadurch nicht zurücksetzen.

    1. Hallo Marcel,

      Sehr richtig, leider funktioniert es für gekaufte Plugins und Themes nicht. Siehe auch den Hinweis im Beitrag.

      Auch der Core selbst lässt sich mit WP Rollback nicht zurücksetzen, dafür habe ich aber einen weitern Artikel für nächste Woche in Arbeit 🙂

      Viele Grüße,
      Thomas

  2. Hallo Thomas!
    Sehr hilfreich für mich, dieser Blog von dir. Vielen Dank. Ich zögere noch etwas, hab noch eine Frage, da ich meines WP themes „Twenty thirteen“ seit Erstellung der Webseite (Oktober 2013) nicht upgedated habe, weil das derjenige, der mir die Seite eingerichtet hat, so empfohlen hat. Nun steh ich vor einem Dilemma. Ich hab mir inzwischen ein anderes Sicherungs-plugin runtergeladen „Updraftplus“ und eine Sicherung meiner Webseite erstellt. Hab aber leider keine Erfahrung, wie es wäre, wenn ich sie wieder herstellen müsste.
    Ich habe erst kürzlich in einem Kurs gelernt, wie man die ein Social links menu erstellt, was bei meiner Version nicht geht (könnte mir ggf. mit Plugins behelfen) und auch dass man manche Seite sinnvollerweise als Beitrag anlegt. Das möchte ich gerne umstellen. Allerdings habe ich festgestellt, dass meine Beiträge dann in einer „Wurscht“ untereinander kommen und nicht so schön übersichtlich, wie ich es im Kurs gesehen habe.
    Kannst du mir da einen Rat geben? Dieses Rollback plugin zu installieren macht auf jeden Fall Sinn. Das wurde mir klar.
    Meine Frage ist auch, wenn ich das Rollback auf eine Version dazwischen – also zwischen dem letzten Update und meiner Version von 2013 – einstelle und dann feststelle, diese Version, wirft immer noch alles durch einander, kann ich dann das Rollback noch einmal verwenden und eine weitere Version ausprobieren, mir „durchhandeln“ sozusagen?

    Bin für jede Hilfe dankbar.

    1. Hallo Petra,

      Das Rollback kann beliebig oft für jede Version durchgeführt werden, das ist kein Problem.

      Es wird aber die Version von WordPress.org installiert, d.h. falls die Theme Dateien direkt bearbeitet wurden, sind die Modifikationen nach dem Rollback weg, weil die Originaldateien installiert werden. Dafür ist dann das Backup sinnvoll.

      Viele Grüße,
      Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.