Popup und Slide-In Boxen mit dem Boxzilla WordPress Plugin erstellen

Mit dem Boxzilla WordPress Popup Plugin kannst du ganz einfach Slide-In und Popup Boxen erstellen. Diese können flexibel für verschiedene Call to Actions genutzt werden, beispielsweise für eine Newsletter Anmeldung, Account Registrierung oder Bestell-Button.

Boxzilla Plugin installieren

Boxzilla steht im offiziellen WordPress.org Plugin Verzeichnis zum kostenlosen Download bereit. Es wird entwickelt von ibericode, die auch hinter dem populären MailChimp for WordPress Plugin stecken. Neben der Basisversion stehen auch Premium Add-ons bereit.

Flexible call to action boxes, popping up or sliding in at just the right time.

Von: ibericode

(59)
Zuletzt aktualisiert: vor 3 Wochen
10.000+ aktive Installationen
Kompatibel bis zu: 4.9.1

Box erstellen

Das Plugin fügt einen neuen Custom Post Type für die Boxen hinzu. Diese stehen nach Aktivierung des Plugins unter dem Menüpunkt Boxzilla zur Verfügung. Somit können Boxen genauso einfach wie normale Beiträge und Seiten erstellt werden. Auch mehrere Boxen sind kein Problem.

boxzilla-backend

Der Titel der Box dient nur zur Identifizierung im Backend. Im Visual Editor kann der eigentliche Inhalt der Box eingegeben werden. Hier sind auch Shortcodes möglich, wodurch je nach Wunsch Kontaktformulare, Newsletter Anmeldung oder Kauf-Buttons von anderen Plugins eingefügt werden können.

Box Styling

In den Styling Optionen darunter kann das Design der WordPress Popup Box verändert werden. Es stehen Einstellungen für die Breite der Box in Pixel und für die Wahl der Text- und Hintergrundfarbe zur Verfügung. Außerdem kann der Rahmen mit Farbe, Breite und Style-Typ angepasst werden. Webentwickler können natürlich das Styling der Boxen auch mit CSS Code anpassen.

boxzilla-design-optionen

Box Optionen

In den Box Optionen kann mit flexiblen Regeln (Rules) genau definiert werden auf welchen Seiten die Box erscheinen soll. Es können dabei mehrere Regeln angelegt werden, wobei alle oder nur eine zutreffen muss. Es stehen verschiedene Bedingungen bereit, um Boxen auf bestimmten Beiträgen, Seiten, Kategorien, Custom Post Types oder benutzerdefinierten URLs anzuzeigen oder zu verstecken.

boxzilla-rules

Zusätzlich stehen 5 Positionen für die Anzeige der Box bereit: Die vier Ecken des Browserfensters und eine zentrale Center Position. Bei letzterer wird die Box als Popup dargestellt und der Rest des Browsers verdunkelt sich. Wer den Besucher etwas weniger „nerven“ möchte, für den empfiehlt sich die Darstellung der Box in einer der vier Ecken. Dadurch wird der Lesefluss etwas weniger gestört als beim Popup in der Mitte.

Ebenfalls kann zwischen Slide In und Fade In als Animation gewählt werden. Wichtig ist auch die Konfiguration wann genau die Box erscheint. Hier bietet das Plugin die Möglichkeit, die Box nach einer bestimmten Zeitspanne (z.B. 10 Sekunden), einer Scrollweite (z.B. 50% der Seitenhöhe) oder Erreichen eines definierten Bereichs auf der Seite (z. B. Kommentare) einzublenden.

boxzilla-position

Weitere Einstellungen betrifft die Cookie Expiration Dauer, das Ausblenden der Box auf mobilen Geräten und Hochscrollen sowie die Aktivierung des Test-Modus.

Premium Add-ons

Während das Plugin für mich keine Wünsche in der kostenlosen Version offen lässt, bieten die Entwickler auch eine Reihe von Add-on Plugins an, um die Basisfunktionalität zu erweitern. Unter anderem:

  • Exit Intent: Erlaubt die Anzeige von Boxen, wenn der Besucher die Seite verlassen möchte
  • Pageviews: Erlaubt die Anzeige von Boxen nach einer bestimmten Anzahl von Pageviews
  • Theme Pack: Enthält verschiedene Style-Varianten für die Boxen
  • Google Analytics: Tracking der Anzeige und Schließen von Boxen mit Events
  • wooCommerce: Extra Regeln für die Anzeige der Boxen auf wooCommerce Produktseiten

Die Add-ons können alle zusammen für $60 pro Jahr für eine Domain erworben werden. Zusätzliche Domains kosten $20 / Seite. Alternativ können die Add-ons auch für $6 pro Monat gekauft werden.

Fazit

Wer einen schnellen Weg sucht, die Konversation von Newsletter Anmeldung oder Kontaktanfragen zu steigern, ist mit dem Boxzilla Plugin bestens bedient. Es ist einfach zu bedienen, bietet zahlreiche Optionen in der kostenlosen Version und lässt sich für wenig Geld mit Premium Add-ons erweitern.

Berücksichtigen beim Einsatz des Plugins sollte man, dass viele Nutzer diese Slide-In und Popup Boxen als störend empfinden können. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass sie trotzem sehr wirksam sind.

4 Kommentare

    1. Hallo Marcus,

      Ja, es ist eigentlich jeder Inhalt vorstellbar. Das Boxzilla Plugin selbst stellt nur die Box bereit. Der Inhalt kann über den Editor wie bei Beiträgen oder Seiten eingegeben werden.

      Ich persönliche nutze die Box mit einem Shortcode des Mailchimp for WordPress Plugins zur Anzeige eines Newsletter Formulars. Mit einem passenden Facebook Plugin kann aber auch eine Fan Page + Like Button angezeigt werden. Zum Beispiel mit https://de.wordpress.org/plugins/simple-facebook-twitter-widget/

      Möglich ist auch die Anzeige eines Kontaktformulars per Shortcode, zum Beispiel mit Contact Form 7 oder Ninja Forms. Oder ein einfacher Download Button für ein E-book oder so.

      LG,
      Thomas

      1. Hallo Thomas, bin blutige Anfängerin!
        habe gerade erst mit meinem Blog begonnen, erst wenige Inhalte. Nutze bereits Mash share für Facebook und Twitter. Würde gerne auch die Möglichkeit nutzen (per Optin) , Email Adressen zu sammeln – also dass der Besucher meinen Blog abonnieren kann um News von mir zu erhalten. Später will ich dann auch ein „Freebe“ anbieten. Also Liste aufbauen.
        Reicht dafür dieses Plugin aus? Wo kommen dann die Einträge an, sprich die Emailadressen? Oder benötige ich dann direkt einen Email Marketing Anbieter? Kann mir momentan noch keine kostspieligen Komplettlösungen leisten. Hast du Tipps?

        1. Hallo Moni,

          Das Boxzilla Plugin selbst stellt nur die Box dar. Es wird also erst einmal ein Plugin für den Newsletter selbst benötigt.

          Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten. Das Versenden des Newsletters direkt von der WordPress Webseite bzw. eigener Server, oder die Verwendung eines spezialisierten Email Marketing Dienstes.

          Ein bekanntes Plugin zum Versenden von Newslettern vom eigenen Server ist Mailpoet. Ich würde aber eher zu einem externen Dienst raten. Normaler Webspace ist nicht darauf ausgelegt, viele Emails gleichzeitig zu verschicken. Zusätzlich ist das Risiko höher, dass Emails im Spam landen und nicht bei Abonnenten ankommen.

          Beliebte externe Dienste für Newsletter sind Mailchimp & Aweber, oder als deutsche Alternative Clever Reach. Der Theme Coder Blog verwendet Mailchimp. Alle Email Dienste haben kostenlose Tarife, mit dem bis zu einer bestimmten Anzahl von Abonnenten keine Gebühren anfallen.

          Im Netz finden sich zahlreiche Anleitungen zu dem Thema, z.B.
          http://elbnetz.com/wie-sie-in-wordpress-einen-newsletter-einrichten/

          LG,
          Thomas

Schreibe einen Kommentar zu Marcus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.